„Sag mir, mit wem du isst …“ – Ein biblischer Mahlberater

„Sag mir, mit wem du isst, und ich sage dir, wer du bist!“ Ja, meine Tischgemeinschaft sagt  viel über mich aus.

Das fängt bei der alltäglichen Mittagspause an: Gehe ich alleine essen? Oder mit Kolleginnen und Kollegen? Und: Wen frage ich? Es geht weiter bei privaten Essenseinladungen: Wer lädt mich ein? Wen lade ich ein? Und dann natürlich der Ausnahmefall: ein großes Fest, zum Beispiel eine Hochzeit oder ein runder Geburtstag. Hier kommt zur Frage der Gästeliste zumeist auch noch das Feilen an einer passenden Sitzordnung hinzu.

Wenn Sie selbst an Ihren heutigen Tag denken: Welche Mahlzeiten stehen an? Sitzen Sie mit anderen am Tisch?

Miteinander essen ist viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Miteinander essen ist ein wichtiges soziales Ereignis. Hier kann viel Positives im zwischenmenschlichen Bereich passieren. Hier kann aber auch viel schiefgehen. Vermutlich fallen Ihnen auf Anhieb mehrere Situationen aus Ihrem Leben ein, die den einen oder anderen Fall illustrieren.

Miteinander essen – das ist keine Erfindung der Neuzeit. Es ist ein urmenschliches soziales Tun.

So erwähnt auch der Apostel Paulus in seinen Briefen mehrfach das Mahl in der christlichen Gemeinde (1 Korinther 11,17–34). Vor allem weist Paulus dabei auf Probleme und Missstände hin. Seine Empfehlungen geben mir auch heute noch zu denken.

In der christlichen Gemeinde in Korinth gibt es eine große soziale Kluft. Reiche Gemeindemitglieder auf der einen Seite, arme auf der anderen. Und beim Gemeinschaftsmahl geht es alles andere als gemeinschaftlich zu. Die Wohlhabenderen bleiben lieber unter sich. So haben die ärmeren Gemeindemitglieder das Nachsehen.

Und Paulus? Er schlägt mit der Faust auf den Tisch: Das ist kein Mahl, wie es Jesus gefallen würde. Wer Jesus von Nazaret nachfolgen will, der darf solche Tischsitten nicht einreißen lassen. Wer sich auf Jesus beruft, muss herzliche Gastfreundschaft praktizieren. Jesus hat nie nach Status oder Einkommen differenziert. Jesus hat mit allen das Brot geteilt.

Damit hält Paulus auch mir einen Spiegel vor. Und Paulus fragt mich an: „Sag mir, mit wem du isst, und ich sage dir, wer du bist!“

Advertisements